Insulinresistenz by Alicja Kurzius

Happy B- Day! Unser 1-Jähriges

Unsere Facebook-Selbsthilfegruppe ist 1 Jahr alt!

Hier würde ich, als Gründerin unserer Selbsthilfegruppe, erstmal vor allem den Mädels danken, die mal Administratoren waren und denen, die es bis heute sind.
Vielen Lieben Dank für die Arbeit und Zeit, die ihr jeden Tag investiert habt. Ohne Euch wäre es nicht möglich!

 
Was haben wir im ersten Jahr erreicht?

Was können wir im kommenden Jahr verbessern und noch mehr tun?
Das sind Fragen die mich zurzeit sehr beschäftigen.

Was wir auf jeden Fall gruppentechnisch erreicht haben, ist:
Die Verbreitung von mehr Informationen zum Thema Diagnostizierung, Therapie und Ernährung bei Insulinresistenz, nicht nur auf unseren Blog, Facebook Seite, Instagram aber vor allem in unseren Selbsthilfegruppen.

Kooperationen mit den Fachläuten und Erweiterung von unserem eigenen Wissen.
Wir haben über 600 Menschen mit Insulinresistenz erreicht und unterstützen diese mit unserem Projekt „Insulinresistenz – der Weg zur Genesung“.

Wir haben in unserer Selbsthilfegruppe ein, als Datei 60-seitiges, Vademekum (Leitfaden-Buch) zum Thema Insulinresistenz und Behandlung, der mit Hilfe von Fachpersonen und Dominika, Gründerin der Polnischen IR Gruppe, die seit 4 Jahren jeden Tag in Kontakt zu Betroffenen und Fachleuten steht, veröffentlicht!

Aber das Wichtigste sind für uns die Erfolge, die wir und unsere lieben Gruppenmitglieder erreicht haben. Auf was wir sehr stolz sind, da viele ihre Werte verbessert haben und auf einen guten Weg zur Genesung sind.

Hier nur paar davon:

„Ich habe IR und PCOS. Dank der Ernährungsumstellung und Metformin-Einnahme habe ich im ersten Halbjahr 2016 25 kg abgenommen und habe im Juli, nach langem Kinderwunsch, einen positiven Schwangerschaftstest machen dürfen. Das wäre ohne die Umstellung der Ernährung und die Gewichtsabnahme wahrscheinlich nicht möglich gewesen.“ Mareike W.

„Mir geht’s von der Verdauung besser und hab nach dem Essen kein Herzrasen …. aber so ne Erfolgsgeschichte wird’s dann erst im Juni von mir geben“ Sandra W.S.
(Im Juni endet unsere Gruppen -Challenge)

„Mein Gewicht steht leider still, aber ich habe auch noch paar andere Baustellen. Was sich bei mir geändert hat, ist dass ich vorher ganz selten meine Tage bekommen habe, seit ich hier (so gut es geht) konform esse, habe ich regelmäßig meine Tage. Das mit dem Gewicht kommt sicher auch noch.“ Franzi J.

„Ich bin im April 1 Jahr hier, in dieser Zeit habe ich durch konformes Essen und Metformin 7kg verloren. Dann hatte ich einen großen und langanhaltenden Hänger und 3kg dazu gewonnen … und ab da ging dann garnichts mehr. Aktuell spritze ich mir Victoza, was kein Insulin ist, mir aber beim Essen, Abnehmen und dem Diabetes hilft. Nun sind fast 3kg wieder runter durch konformes Essen und der Medikamente, ich nähere mich wieder einem Gewicht was ich schon lange nicht mehr gesehen habe. Dafür bin ich froh und dankbar“ Nici S.

„Im Jahr 2012 kam meine Tochter zur Welt, ich habe in der Schwangerschaft mit ihr 31 kg zugenommen. Von was und warum konnte ich mir allerdings nicht erklären und die Ärzte auch nicht. Schilddrüse war in Ordnung, eine andere Idee woran meine stetige Zunahme liegt hatte keiner! Ich nahm permanent zu. Im Oktober 2013 war ich dann richtig verzweifelt und dachte mir so möchte ich nicht bleiben! Also nahm ich das Zepter selber in die Hand und versuchte krampfhaft abzunehmen.
Von Oktober 2013 (127kg) bis April 2014 (115kg) habe ich mir dann 12 Kilo runter gehungert!
Jedes Kilo klebte förmlich an mir. In diesem Frühling / Sommer wollten wir dann gerne ein zweites Kind, jedoch sagte mir mein neuer Frauenarzt, dass er dies für sehr bedenklich und die Chancen einer Schwangerschaft für sehr gering hält, da er stark ausgeprägtes PCOS
festgestellt hat. Dann kam ein OGTT, der eine IR bestätigte. Mein FA hat mir dann ans Herz gelegt, dass er als erste Prävention eine Reduzierung des Gewichts für wichtig und für unumgänglich hält, wenn ich gesund sein und schwanger werden möchte. Ich also mit den Infos heim und erst einmal gegoogelt, alles was ich zum Thema finden konnte, habe ich mir zusammen getragen.
Bezüglich der Ernährung stundenlang Foren durchstöbert, auf verschiedenen Seiten gelesen und recherchiert! Und mich angefangen konform zu ernähren. So konnte ich meine runtergehungertes Gewicht von 115kg halten. Im Juli habe ich mich dann im Fitnessstudio angemeldet und war regelmäßig, viel und oft beim Sport. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten die Kilos purzelten zwar nicht so schnell (durch das PCOS ist die Abnahme zusätzlich zur IR erschwert), aber stetig und meine Blutwerte wurden deutlich besser. Der nächste OGTT Anfang 2015 war super. Im Juli 2015 war ich zur Kontrolle bezüglich des PCOS beim FA, der uns grünes Licht, bezüglich einer Schwangerschaft gab, da durch die
Abnahme, meine Eierstöcke nun auch wieder gut aussahen. Ich habe somit von Juli 14 bis August 15 von 115 kg auf 85 kg abgenommen. Im August war unser erster Übungs Zyklus für Baby Nummer 2, was soll ich sagen, habe im September positiv getestet. Also von September (85 kg) 2015 – Mai 2016 Schwangerschaft 85 Kilo die gehalten.

Von Mai 2016 bis Dezember 2016, nur konforme Ernährung und Kaloriendefizit, mit sehr sehr wenig Sport -2 kg = 83 kg.

Seit 2.1.17 bin ich bei der IR Challenge dabei und habe mir das Ziel von 13 kg bis 2.6.17 gesetzt.

Man muss sehr zielstrebig und ehrgeizig sein! Ich für meinen Teil hatte vorher schon zig erfolglose Diäten probiert zwischen 2012 und 2014. Die ganzen Fitnessstudio Anmeldungen die für die Katz waren, möchte ich gar nicht erwähnen, weil ich nach 2-3 Wochen nie wieder hin bin … Inzwischen bin ich sehr selbstkritisch geworden, früher habe ich die Schuld gerne in anderen Dingen gesucht, aber nie wirklich bei mir… Inzwischen weiß ich aber, dass ich Herr über mich bin und nichts und niemand anderes für mich verantwortlich! Nur ich alleine bin für mein Handeln, mein Leben, meine Gesundheit, mein Aussehen und mein Wohlfühlen verantwortlich!“ Romana J.

„Ich bin seit drei Monaten dabei und habe durch Ernährungsumstellung
a) kochen gelernt,
b) 5 kg abgenommen und
c) hoffentlich auch meine Blutwerte verbessert (das weiß ich aber noch nicht).“ Nadja K.

„Ich habe IR und PCOS. Durch konforme Ernährung und Sport (anfänglich unterstützt von Metformin) habe ich innerhalb von 4 Monaten 12 kg abgenommen und somit mein Normalgewicht erreicht. Dadurch habe ich auch endlich einen regelmäßigen Zyklus bekommen, der vorher über 14 Monate ausgesetzt hatte. Ich freue mich riesig über diese Erfolge und bin dadurch motiviert, immer weiter am Ball zu bleiben. Mittlerweile macht mir die konforme Ernährung und Sport sogar Spaß, weil ich weiß, wie sehr meine Gesundheit davon profitiert.“ Vera N.

„Seit Oktober hab ich 15 kg abgenommen und halte es auch. Jetzt bin ich an den nächsten 15 kg dabei.“ Steffi G.

„32kg weniger. Durch IR  konforme Ernährung und Sport hat es dann auch, nach 10 Jahren KiWu, mit der Schwanger werden geklappt 🙂 “ Alicja K.

Vielen Lieben Dank ihr Lieben, dass ich eure Erfolge auf unseren Blog posten konnte.

Ich wünsche uns, dass wir im kommenden 2. Jahr, noch mehr betroffene Menschen erreichen können und kompetente Ärzte Diabetologen, Frauenärzte und Ernährungsberater  finden werden, die Lust haben mit uns zusammen zu arbeiten und sich selber in dieser Richtung informieren wollen.
Das ist glaube ich ein gutes  Ziel für unsere beiden Gruppen in den nächsten 12 Monaten.

L.G
Alicja

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen